SUBUD Deutschland

Kommunikation und mehr

Subud in Deutschland

In Deutschland ist Subud als ein gemeinnütziger Verein eingetragen:

Subud Deutschland e.V. mit Sitz in Wolfsburg.


Die Organisation dient in Subud den gemeinsamen praktischen und inneren Bedürfnissen der Mitglieder. Ziele sind einerseits die innere Entwicklung des Einzelnen, andererseits die Zusammenarbeit und Verständigung zwischen Völkern, Kulturen und Religionen.
In Deutschland gibt es seit 1964 den gemeinnützigen Verein Subud Deutschland e. V. Er stellt Räume bereit für das Latihan (die spirituelle Übung in Subud), gibt Publikationen heraus, organisiert Treffen und fördert die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Subud-Mitgliedern in Deutschland und der Welt. Subud Deutschland hat etwa 500 Mitglieder, die sich in lokalen Gruppen zusammengefunden haben oder das Latihan allein durchführen.
Weltweit gibt es Subudmitglieder in 74 Ländern. Sie haben sich in der World Subud Association zusammengeschlossen. Das höchste Entscheidungsgremium ist die Delegiertenversammlung der Länder, der Weltkongress. Er findet alle vier Jahre statt, formuliert Ziele und wählt für die nächsten vier Jahre Verantwortliche in die internationalen Gremien und Arbeitsgruppen.
Vom einzelnen Mitglied, über die Gruppe, die Organisationen in den Ländern bis hin zur weltweiten Gemeinschaft ist Subud demokratisch aufgebaut. Es gibt keine Hierarchie, sondern lediglich unterschiedliche Aufgaben.
Das gemeinsame Latihan führt bei vielen Subud-Mitgliedern zu dem Wunsch, zusammenzuarbeiten und so die innere Führung gemeinsam umzusetzen. So ist zum Beispiel der Tochterverein Susila Dharma – Soziale Dienste e.V. entstanden.

Auszug aus der Vereinssatzung

  • Gemeinschaft von Menschen deren Ziel es ist, sich der Kraft Gottes in ihrem
    Leben bewusst zu werden und dies in ihrer Lebensweise zum Ausdruck zu bringen
  • Zusammenhalt und Aktivitäten beruhen auf der individuellen Erfahrung der gemeinsamen Anbetung Gottes
  • keine besonderen Anbetungsformen sind vorgeschrieben, jedem wird seine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religion, Kirche oder Weltanschauung belassen
  • Beitrag zur Überwindung zwischenmenschlicher Konflikte
  • Förderung gemeinnütziger Zwecke
  • Förderung universeller Spiritualität, die zur Verständigung
zwischen Religionen beiträgt
  • Internationale geistige kulturelle Zusammenarbeit zum Zwecke der Völkerverständigung
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Soziale und karitative Tätigkeit und partnerschaftliche Entwicklungszusammenarbeit

    Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:
  • Aufbau und Förderung von Subud Gruppen und deren Organisation innerhalb von Deutschland
  • Erwerb, Anmietung und Unterhaltung von Räumen zur gemeinsamen Anbetung Gottes, zur Begegnung und zur Förderung gemeinsamer Aktivitäten und kultureller Betätigung sowie für die Nutzung durch Kinder- und Jugendgruppen
  • Durchführung von nationalen und internationalen Kongressen, Tagungen und Seminaren
  • Förderung der grenzüberschreitenden Begegnung, Verständigung und Zusammenarbeit
  • Förderung von Kinder- und Jugendgruppen, von Freizeit- und Ferienaktivitäten
  • Veröffentlichungen

 
 
 

Büro des Subud Deutschland e.V. in Wolfsburg